Reisen nach Israel – kleine Gruppen & individuell

Einkaufen

Das Angebot in Israel ist groß und ein Einkaufsbummel stets ein Erlebnis. Ob Sie Nahrungsmittel und Kleidung auf einem der großen Märkte, Kosmetik mit Mineralien aus dem Toten Meer oder Diamanten und Edelsteine suchen, hier werden Sie garantiert fündig. Als Mitbringsel eignen sich beispielsweise frische Orangen, Carmel-Wein aus dem Weinberg Gottes, Salz aus dem Toten Meer oder ein Özweig, aber auch orientalische Gewürze sind beliebt, frisch und preiswert.

Währung und Geldwechsel

Die Landeswährung ist der Schekel (ILS). In Israel findet man ausreichend Geldautomaten, welche jedoch nicht immer EC-Karten zum Geldabheben akzeptieren. Zudem fällt bei dem Abheben von Geld vor Ort meist eine Gebühr zwischen 5 und 10 Euro pro Einsatz ein und ist somit nicht ratsam. Günstiger ist es meist, Geld mit der Kreditkarte abzuheben, wobei auch hier eine Gebühr anfällt. Kreditkarten werdne als Zahlungsmittel meistens akzeptiert, EC-Karten häufig jedoch nicht, weshalb wir empfehlen, stattdessen lieber auf Bargeld zurückzugreifen. Da die Wechselgebühren in Deutschland häufig hoch und die Wechselkurse sehr schlecht sind, empfehlen wir Ihnen außerdem, die Währung erst im Reiseland umzutauschen. Möglich ist der Umtausch beispielsweise am Flughafen, in Hotels, bei Postämtern, in Wechselstuben und in Banken, wobei Sie am Flughafen meist den schlechtesten Wechselkurs erhalten.

Klima

Israel ist ein Übergangsgebiet vom mediterranen Klima zum Wüstenklima. Besonders unterscheiden lassen sich diese Verhältnisse zwischen der Negev-Wüste und dem Norden des Landes. Im Norden lässt sich ein mediterranes Klima erkennen. Die Sommer sind heiß und trocken mit Durchschnittstemperaturen von ca. 30°C und die Winter sind mild und feucht. Im Süden wir der Regen in Verlaufe der Regenzeit täglich schwächer, bis es schließlich garnicht mehr regnet. Wüstenklima findet man in der Nagev-Wüste und im mittleren und südlichen Jordantal. In der Wüste können die Winter ziemlich kühl werden. Zwischen März und Oktober ist die Hitze kaum zu ertragen und es können bis zu 40°C werden.

Israel kann zu jeder Jahreszeit besucht werden, besonders empfehlenswert jedoch sind die Monate März bis Mai und September/Oktober, da es dort in dieser Zeit meistens recht mild ist.

Fotografieren

Auch, wenn das Fotografieren von Menschen oder Gebäuen grundsätzlich erlaubt ist, sollte man gerade bei heiligen Stätten lieber vorsichtig sein und sich vorab vergewissern, ob für diese Sehenswürdigkeit nicht doch ein Verbot ausgesprochen wurde. Streng verboten jedoch ist das Fotografieren militärischer Anlagen. Auch möchte nicht jeder Einwohner Israels fotografiert werden, weshalb Sie auch hier vorab nachfragen sollten, ob Sie ein Foto machen dürfen - die meisten freuen sich jedoch darüber, dass Sie Interesse an Ihnen zeigen.

Kleidung

In Israel wird hauptsächlich legere Kleidung getragen, in der sich der legere Lebensstil widerspiegelt, weshalb Sie problemlos auf Jeans, T-Shirts oder Shorts zurückgreifen können, um sich den warmen Temperaturen anzupassen. Ausnahmen gelten jedoch für den Besuch religiöser Stätten oder Gegenden, in denen Arme und Beine stets bedeckt werden sollten. In christlichen Kirchen sollten Kopfbedeckungen abgenommen werden, in Synagogen hingegen müssen Männer eine Kopfbedeckung tragen, was jedoch in den meisten Fällen auch deutlich gekennzeichnet ist.