Reise nach Zentralasien!

Entlang der Seidenstraße

  • Ausführliche Rundreise in kleiner Gruppe (4-10 Pers.)
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Besuch zahlreicher UNESCO-Weltkulturerbestätten
  • Entlang der Seidenstraße durch die imposanten Städte Almaty, Taschkent, Samarkand und Buchara
  • Eintauchen in eine Welt aus Tausendundeiner Nacht beim Schlendern über Basare und pittoreske Plätze 
  • Eine der besten Petroglyphenkollektionen Zentralasiens im Schu-Ili-Gebirge besichtigen
  • In den Fußstapfen Nikolai Przhevalskys in Karakol
  • Mit einer Uiguren-Familie das traditionelle Gericht "Lagman" zubereiten
  • Rundreise durch atemberaubende Landschaften mit bizarren Felsformationen und glasklaren Seen
  • Eintauchen in die traditionelle Welt der Nomaden am Songköl-See mit zwei Nächten im Jurtencamp auf der grünen Wiese direkt am Wasser
  • Zu den Klängen eines kirgisischen Manastschi träumen & Besuch mehrerer bunter und fröhlicher Folklore-Aufführungen
  • Workshop zur Herstellung von landestypischen Teppichen in der künstlerischen Stadt Kochkor 

18 Tage Erlebnisreise

... auch individuell buchbar!

Jetzt buchen Anfragen

Reise nach Kasachstan - Kirgistan - Usbekistan – Entlang der Seidenstraße

Tag 1: Ankunft in Almaty (ca. 20 km; A)

Am Flughafen in der größten Stadt Kasachstans angekommen, werden wir direkt von unserer deutschsprechenden Reiseleitung in Empfang genommen und zu unserem Hotel gebracht, wo wir uns frisch machen können. Am Nachmittag geht es gleich auf eine spannende Sightseeing-Tour in die Stadt. Almaty, die moderne Metropole und damalige Hauptstadt Kasachstans, ist bekannt für ihr malerisches Panorama bestehend aus Bergen und Apfelbäumen. Wir besichtigen das Nationalmuseum für Geschichte, die Christi-Himmelfahrt-Kathedrale, die 18 Hektar große Parkanlage "der 28 Panfilowzy" und den Platz der Republik mit dem ehemaligen Präsidentenpalast. Am Abend besuchen wir die Sunkar-Show, eine Raubvogel-Vorstellung, in der wir mehr über die Lebensweise und das Jagdverhalten der Tiere sowie die Geschichte der Falkenjagd erfahren werden.

Übernachtung: Plaza Hotel in Almaty

Tag 2: Zu den Petroglyphen von Tamgaly Tas (ca. 240 km; F,A)

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Tamgaly Tas im Schu-Ili-Gebirge, wo sich eine atemberaubende Kollektion von Petroglyphen befindet. Sie wird für eine der besten Zentralasiens gehalten. Vor Jahrzehnten lebte dort eine nomadische Völkergruppe, die sich den Schnittpunkt von Handelsrouten zum Vorteil machte. Neben den Petroglyphen können zudem andere Monumente aus der Bronzezeit und der frühen Eisenzeit entdeckt werden. Am späten Nachmittag geht es weiter nach Bischkek, der schönen Hauptstadt Kirgistans.

Übernachtung: Hotel Soluxe in Bischkek

Tag 3: Erkundung der pittoresken Hauptstadt Kirgistans (ca. 15 km; F,A)

Bischkek ist die Haupt- sowie die größte Stadt in Kirgistan und liegt am Gebirgsausläufer des beeindruckenden Kirgisischen Alatau. Die Stadt hat viele grüne Parks, öffentliche Gebäude mit Marmorfassaden, eine Vielzahl an Wohnblöcken im sowjetischen Stil und tausende kleine Privathäuser. Die Straßen sind in einem Gittermuster angelegt, von denen die meisten von ihnen auf beiden Seiten an Bewässerungskanäle angrenzen, welche die unzähligen Bäume mit Wasser versorgen. Die wiederum spenden der heißen Stadt Schatten an heißen Sommertagen. Es heißt, Bischkek sei die grünste Stadt in Zentralasien und habe sogar mehr Bäume als Einwohner. Bei unserer Stadtrundfahrt erkunden wir den farbenprächtigen Osh-Bazaar, das Historische sowie das Kunstmuseum und den Ala-Too-Platz, den wichtigsten öffentlichen Platz des Landes, der auch als Veranstaltungsort für Festlichkeiten dient. Außerdem findet man dort viele Monumente, Open-Air-Bilderausstellungen, den berühmten Dubovy Park, Regierungsgebäude mit Mamorfassaden und alte Theater. Am Abend besuchen wir eine traditionelle Folklore-Show und nehmen dabei unser Abendessen ein.

Übernachtung: Hotel Soluxe in Bischkek

Tag 4: Burana-Turm, Tscholpon-Ata und jahrtausendalte Petroglyphen (ca. 260 km; F,A)

Heute machen wir uns auf zum See Tscholpon-Ata, einen der größten Bergseen der Welt, umringt von schneebedeckten Gipfeln des Terksej-Alatau-Gebirges im Süden und des Kungej-Alatau-Gebirges im Norden. Eine weitere Besonderheit neben der wundervollen Kulisse ist, dass der See auch bei einer Lufttemperatur von -20 °C nicht zufriert. Auf dem Weg halten wir am Burana-Turm aus. Aus dem zwölften Jahrhundert stammend ist er eines der ältesten Bauwerke seiner Art in Zentralasien. Der Turm ist das bekannteste Überbleibsel der verschwundenen Stadt Balasagun. Heute ist er Teil eines Museumskomplexes, zu dem auch Mausoleen, die Ruinen einer Stadtmauer, Felsmalereien und Überreste von Wasserleitungen gehören. Durch die Boom Gorge Mountains entlang des nördlichen Ufers des Yssykköl-Sees erreichen wir schließlich Tscholpon-Ata-Stadt am gleichnamigen See. Dort besichtigen wir eine große Kollektion von Petroglyphen, die auch als Steingarten bezeichnet wird. Sie können teilweise bis zu zweiten Jahrtausend vor Christus, dem Mittelalter bis zum 6. Jahrhundert rückdatiert werden. Wir besichtigen zudem das Tscholpon-Ata Geschichtsmuseum, welches eine große Kollektion an nationaler Stickerei beherbergt.

Übernachtung: Hotel Three Crowns in Tscholpon-Ata

Tag 5: Entlang des Yssykköl auf den Spuren von  Przhevalsky (ca. 140 km; F,A)

Entlang von idyllischen Landschaft es Sees Yssykköl und der umliegenden Gebirgszüge begeben wir uns auf den Weg nach Karakol. Bevor wir in der Stadt ankommen halten wir an der Semenov-Schlucht, an der man einen atemberaubenden Blick auf den See werfen kann. Die Atmosphäre von Karakol versetzt uns zurück in die Zeit des russischen Kaiserreichs, als die Stadt zu Ehren des russischen Offiziers und Forschungsreisenden Nikolai Przhevalsky, noch Prjevalsk hieß. Sein Grab und ein kleines Museum findet man nahe dem Seeufer des YssykkölKarakol wurde 1869 im alten russischen Stil mit Gebäuden aus der Zeit des Zarentums errichtet. Wir besuchen die Kathedrale der Heiligen Dreieinigkeit. Wir besichtigen das Prievalsk Museum, die Russisch-Orthodoxe Kirche sowie die Moschee, die im Stil einer chinesischen Pagode erbaut wurde. Für unser Abendessen bereiten wir zusammen mit einer Uiguren-Familie das traditionelle Uiguren-Gericht "Lagman" zu. 

Übernachtung: Hotel Green Yard in Karakol

Tag 6: Über bizarre Felsformationen zum künstlerischen Dorf Kochkor (ca. 250 km; F,A) 

Nach dem Frühstück geht es in Richtung Kochkor, einem kleinen, künstlerischen Dorf, welches für sein Filzhandwerk berühmt ist. Dort besuchen wir einen Workshop und nehmen an der Herstellung von landestypischen Teppichen teil. Auf dem Weg dorthin besuchen wir die Jeti-Ögüz-Schlucht, die mit ihren bizarren Felsformationen “Sieben Bullen” und "Gebrochenes Herz" sowie der "Märchen-Schlucht" beeindruckt. Diese Orte gehören zu den schönsten des Landes. Unser Abend bei einer einheimischen Familie in Kochkor wird begleitet von einem kirgisischen Manatschi. Die epischen Gedichte und auch Lieder sind ein zentraler Punkt in der kirgisischen Kultur und formen den Charakter und Geist des Landes.

Übernachtung: Guesthouse Taalay in Kochkor

Tag 7: Das traditionelle Leben der Nomaden (ca. 200 km; F,A)

Heute begeben wir uns auf den Weg zum Bergsee Songköl, der auf einer Höhe von ca. 3.000 Metern liegt. Dort genießen wir einen atemberaubenden Ausblick über die Bergspitze des Moldo-Ashuu-Passes (3.500 m). Wir kommen an abgelegenen Dörfern vorbei, die uns einen Eindruck über die traditionelle Lebensweise der dort ansässigen Bauern vermitteln. Nach dem Yssykköl-See ist der südwestlich gelegene Songköl-See der zweitgrößte Süßwassersee von Kirgistan. Der See ist umgeben von Bergen und Sommerweiden, die von Hirten aus den Nachbarregionen für ihre Rinderherden genutzt werden. Hier erleben wir den traditionellen Lebensstil der kirgisischen Nomaden.

Übernachtung: Jurtencamp am Songköl-See

Tag 8: Freizeit am See (F,A)

Der Tag steht zur freien Verfügung. Es kann beispielsweise ein Reitausflug in der Umgebung oder eine einfache Wanderung in die Berge unternommen werden – ein grandioser Panoramablick über den Songköl-See und die umliegende Natur wird Sie mit einer bleibenden Erinnerung belohnen. 

Übernachtung: Jurtencamp am Songköl-See

Tag 9: Auf märchenhafter Route entlang des Naryn-Flusses (ca. 320 km; F,A) 

Über eine malerische Route über die Pässe Moldo Ashuu und Kok Art und entlang des größten Flusses Kirgistans, des Naryn-Flusses, fahren wir nach Dschalalabat, wo wir bei einer einheimischen Familie übernachten.

Übernachtung: Guesthouse Ruhsora in Dschalalabat

Tag 10: Vom Karachaniden-Reich in die südliche Hauptstadt (ca. 100 km; F,A)

Wir starten in den Tag mit der Fahrt nach Osch, der „südlichen Hauptstadt von Kirgistan", mit einem beeindruckenden Ausblick auf endlose Reisfelder. Auf dem Weg halten wir in Ösgön, welches im elften Jahrhundert ein wichtiges Zentrum des Karachaniden-Reiches, einer islamisch-türkischen Herrscherdynastie, und ein Meister in imposanten Ziegelbauten war. Wir besuchen drei Mausoleen und schlendern über den berühmten Reismarkt in Ösgön. Weiter geht es nach Osch. Es heißt, Osch sei eine der ältesten Städte in Zentralasien. Außerdem verschlägt es uns zum 1.100 m hohen Berg Suleiman-Too und dem lokalen Museum in einer Höhle. Das Weltkulturerbe ist ebenfalls bekannt als „Thron des Salomo“. Die Stätte, mit einer kleinen im Jahr 1510 erbauten Moschee, ist stets ein beliebter Ort der Einheimischen.

Übernachtung: Hotel Sunrise in Osch

Tag 11: Grenzübergang nach Usbekistan und das Zentrum des Seidenhandels (ca. 120 km; F,A)

Heute überqueren wir die Grenze Kirgistans nach Usbekistan, wo wir von einem neuen deutschsprechenden Reiseleiter empfangen werden. Wir besuchen gemeinsam die alte Stadt Marg'ilon, in der wir die Verarbeitung von handgemachter Han-Atlas-Seide in der Yodgorlik-Seidenfabrik verfolgen können. Einer Legende nach wurde die Stadt von Alexander dem Großen gegründet. Gesichert ist, dass Marg'ilon eine wichtige Stadt an der Seidenstraße war und die Geschäftsleute der Stadt lange Zeit wichtige Schlüsselspieler im zentralasiatischen Handelsgewerbe waren. Bis heute ist der Ort das Zentrum der usbekischen Seidenindustrie. Am Abend erreichen wir unsere Unterkunft in Ferghana.

Übernachtung: Hotel Asia in Ferghana

Tag 12: Die „Stadt der Steine“ (ca. 320 km; F,A)

Heute begeben wir uns auf den Weg nach Taschkent, der „Stadt der Steine“. Unser erster Halt ist Rishton, das Zentrum des usbekischen Keramikhandels. Die Kunst der Töpferei wird hier schon seit über 800 Jahren betrieben und ist bekannt für ihre blauen und türkisfarbenen Ornamente und Muster. Anschließend besichtigen wir die Stadt Kokand an der Seidenstraße mit einer kleinen Sightseeing-Tour. Weiter geht es nach Taschkent. 1966 zerstörte ein Erdbeben weite Teile der Stadt. Seitdem ist Taschkent eine grüne und wasserreiche Stadt mit vielen Parks und Springbrunnen. Orientalischen Flair findet man heute nur noch in der Altstadt, die von altusbekischer Architektur geprägt ist. Bei einer kleinen Stadtbesichtigung besuchen wir unter anderem die Medresse Barak Chan und das Kaffal-Schaschi-Mausoleum.

Übernachtung: Hotel Arien Plaza in Taschkent 

Tag 13: Samarkand – Schnittpunkt der Weltkulturen (ca. 300 km; F,A)

Mit dem Afrosiyob-Hochgeschwindigkeitszug geht es heute am frühen Morgen schon nach Samarkand, einer Stadt auf der antiken Handelsroute Usbekistans. Die Innenstadt wurde 2001 unter dem Titel "Samarkand als Schnittpunkt der Weltkulturen" in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Seine Kunst, Architektur sowie Stadtstruktur weisen Meisterwerke kultureller Kreativität auf und illustrieren die wichtigsten Epochen zentralasiatischer Geschichte. Heute ist Samarkand bekannt für seine Multikulturalität und Toleranz. Wir haben an diesem Tag Zeit, eine erste Stadtbesichtigung zu unternehmen und mehr über die abwechslungsreiche Geschichte zu erfahren.

Übernachtung: Hotel Orient Star in Samarkand

Tag 14: Von den Ursprüngen Samarkands (ca. 50 km; F,A)

Heute nehmen wir uns Zeit, die historische Stadt ausführlich zu erkunden. Wir besichtigen das Museum und die Ausgrabungsstätte von Afrasiab, der Vorgängerstadt des heutigen Samarkands. Der Weg führt uns außerdem zu den Ruinen des Observatoriums von Ulug-Beg. Heute befindet sich ein Museum bei den Ruinen, in dem man mehr über die Geschichte erfahren kann. Des Weiteren besuchen wir die Nekropole Shohizinda, in welcher die Adligen der Timuriden bestattet wurden. Nach einem Besuch des bunten Bazaars in Samarkand besichtigen wir am Nachmittag eine lokale Agrikultur-Farm und essen dort mit einer einheimischen Familie zu Abend.

Übernachtung: Hotel Orient Star in Samarkand

Tag 15: Das historische Buchara (ca. 300 km; F,A)

Nach dem Frühstück geht es weiter in die Stadt Buchara, die als Handels- und Industriezentrum von großem Wert ist. Sie war damals ein wichtiges Zentrum islamischer Gelehrsamkeit und noch heute sind zahlreiche heilige und alte Gebäude erhalten geblieben. Ihr historisches Zentrum wurde 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Am Nachmittag besichtigen wir die Bolo-Hovuz-Moschee, das Kalon Minarett sowie das Samaniden-Mausoleum. 

Übernachtung: Komil Boutique Hotel in Buchara

Tag 16: Stadtbesichtigung und Folklore-Show (ca. 20 km; F,A)

Heute führen wir unsere Stadtbesichtigung fort und haben noch einmal Zeit, mehr über die Geschichte Bucharas zu erfahren. Wir besichtigen Moscheen, Minarette, Mausoleen und andere heilige Komplexe und Plätze. Den Abend lassen wir bei einer Folklore-Show in der Nodir-Devonbegi-Madrasa ausklingen.

Übernachtung: Komil Boutique Hotel in Buchara

Tag 17: Zurück nach Taschkent (ca. 550 km; F,A)

Wir fliegen am frühen Morgen zurück nach Taschkent um die schöne Stadt noch einmal ausführlicher zu besichtigen. Bei einer Stadtbesichtigung besuchen wir auch das Kunstmuseum und den Timur-Maydoni-Platz. Auf dem Chorsu Bazaar im alten Viertel Taschkents können wir noch einmal authentisch-orientalisches Flair genießen, bevor es am nächsten Tag nach Hause geht.

Übernachtung: Hotel Arien Plaza in Taschkent

Tag 18: Abreisetag (F)

Unsere spannende Reise nimmt ein Ende und wir begeben uns auf dem Weg zum Flughafen in Taschkent, um von dort aus unsere Heimreise anzutreten.

ReisebeginnReiseendePreis abBuchung

17.05.2019

02.06.2019

2299,00 EUR

JETZT BUCHEN

21.06.2019

07.07.2019

2299,00 EUR

JETZT BUCHEN

06.09.2019

22.09.2019

2299,00 EUR

JETZT BUCHEN

01.11.2019

17.11.2019

2299,00 EUR

JETZT BUCHEN

Einzelzimmer: 329,00 EUR

Min. 4 Personen, max. 10 Personen.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abgesagt werden.

  • Rundreise ab Almaty bis Taschkent mit Transfers und Aktivitäten wie im Programm beschriebenn
  • 13 Übernachtungen in Hotels (**-****), 2 Übernachtungen im Jurtencamp (keine Einzelbelegung möglich) und 2 Übernachtungen in lokalen Gästhäusern im Doppelzimmer
  • Inlandsflug von Buchara nach Taschkent
  • Afrosiyob-Zugfahrt von Taschkent nach Samarkand
  • Deutschsprechende einheimische Reiseleitung
  • 17 x Frühstück, 17 x Abendessen
  • 1 Reiseführer von MairDumont Ihrer Wahl (pro Zimmer)
  • ständige Ansprechpartner in Deutschland, Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan
  • Eintrittsgelder & -gebühren

Einreisebestimmungen:

Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsangehörige können bei einem Aufenthalt unter 30 Tagen Kasachstan ohne Visum bereisen. Die Reisedokumente müssen mindestens sechs Monate nach Ausreise gültig sein.

Deutsche, österreichische und schweizerische Staatsangehörige können, unabhängig vom Reisezweck, für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen visumfrei nach Kirgistan einreisen. Für Aufenthalte von mehr als 60 Tagen ist weiterhin ein Visum erforderlich, das vorab bei der dafür zuständigen kirgisischen Auslandsvertretung eingeholt werden muss. Reisedokumente müssen drei Monate ab Einreise gültig sein und sollten unbeschädigt sein. Fehlende oder zerrissene Seiten im Pass führen zur Einreiseverweigerung. 

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können nach Usbekistan nur mit einem Visum einreisen, welches zuvor von den Auslandsvertretungen der Republik Usbekistan erteilt wurde. Reisedokumente müssen drei Monate über Ablauf des usbekischen Visums hinaus gültig sein. Schweizerische Staatsangehörige können außerdem ein Visum bei Einreise am Flughafen von Taschkent erhalten. Zur Bewilligung muss ein Einladungsschreiben vorgezeigt werden, welches Sie über uns beziehen können. Rechtsverbindliche Informationen können nur bei den jeweiligen Behörden eingeholt werden. Zeitgeist Erlebnisreisen arbeitet mit einer zuverlässigen Konsularservice-Agentur zusammen, welche wir für die Beantragung von Visa ausdrücklich empfehlen. Rechtsverbindliche Informationen können nur bei der Botschaft von Kasachstan, Kirgistan oder Usbekistan eingeholt werden.

Impfungen:

Für Reisende, die sich vor der Reise nach Kasachstan, Kirgistan oder Usbekistan in Deutschland, Österreich oder der Schweiz aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften. Empfohlen wird – neben den Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie oder Keuchhusten – eine Impfung gegen Hepatitis A. Wir raten vor jeder Fernreise zu einer individuellen Konsultation bei einem Tropen- bzw. Reisemediziner.

Jurtencamp am Songköl-See

Guesthouse Ruhsora in Dschalalabat

Dies sind die landesüblichen Unterkünfte, denen wir regelmäßig unsere Kunden anvertrauen. Sollten eine oder mehrere Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, behalten wir uns vor, unsere Gruppe in anderen, gleichwertigen Unterkünften unterzubringen.

Um ein hohes Maß an Qualität zu garantieren, haben Sie bei dieser Reise einen Wechsel der Reiseexperten an der Grenze Usbekistans. Eine unserer lokalen Reiseleiter in Kirgistan ist Lira Sydykova. Die Kirgisin hatte schon immer großes Interesse an Deutschland und insbesondere an der deutschen Sprache. So studierte Lira Germanistik an der Universität für Geisteswissenschaften in Bischkek und ging nach dem Studium für ein Jahr lang als Au-Pair nach Köln, wonach sie noch einige Jahre als Deutschlehrerin in Bischkek arbeitete. Seit über 13 Jahren führt sie nun schon deutsche Reisegruppen durch ihr Heimatland und verbindet so ihre Liebe zu beiden Kulturen.

Reiseleiter in Kirgistan

In der Regel bedienen wir uns bei dieser Reise durch Zentralasien klimatisierter Minibusse. Je nach Gruppengröße kann das eingesetzte Transportmittel variieren. Die Strecke von Taschkent nach Samarkand legen wir mit dem Afrosiyob-Hochgeschwindigkeitszug zurück. Der Inlandsflug von Buchara nach Taschkent wird voraussichtlich von Uzbekistan Airways durchgeführt.

Wir buchen Ihnen sehr gerne die passenden Flüge zu dieser Reise. Nennen Sie uns einfach Ihren Wunschabflughafen, ob Sie ggf. früher an- oder später abreisen möchten und wie sonst wir Ihnen Ihre Anreise so angenehm wie möglich gestalten können. Ob preisbewusst mit zweimal umsteigen oder nonstop in der Business Class – wir finden eine Lösung. Garantiert.

Um Ihnen einen ersten Anhaltspunkt bieten zu können, welche Flugzeiten und Fluggesellschaften Sie voraussichtlich erwarten werden, haben wir im Folgenden eine zu dieser Reise passende, beispielhafte Flugverbindung für Sie aufgeführt.

FRA – TSE 19:55 – 05:45 (+1) Air Astana 922, Flugdauer 05 Std. 40 Min.
TSE – ALA 07:00 – 08:40 Air Astana 622, Flugdauer 01 Std. 40 Min.
TAS – TSE 10:10 – 13:15 Air Astana 124, Flugdauer 02 Std. 00 Min.
TSE – FRA 16:10 – 18:30 Air Astana 921, Flugdauer 06 Std. 30 Min.

Damit Sie bei all Ihren Erlebnissen und Abenteuern immer auf der sicheren Seite sind, empfehlen wir Ihnen einen passenden Reiseschutz. Mit dem RundumSorglos-Schutz sind Sie das gesamte Jahr über bei jeglichen Reisen abgesichert – unabhängig davon, ob Sie nur einen Wochenendausflug unternehmen oder bis zu drei Monate am Stück vereisen und auch, wenn Sie nicht bei Zeitgeist Erlebnisreisen gebucht haben. Sowohl beim Ganzjahresschutz, als auch bei einem einmaligen Reiseschutz für eine bestimmte Reise können Sie zwischen einem Reiserücktrittsschutz, einem Reiseabbruchschutz, einem Reisekrankenschutz und einem Schutz bei Gepäckschäden oder ein Kombinationspaket aus all diesen Möglichkeiten wählen. Bei allen Varianten haben Sie außerdem die Wahl, ob Sie sich als Einzelperson, als Paar oder als ganze Familie absichern möchten. Klingt kompliziert – ist es aber nicht: Testen Sie es aus!

Dokumente

  • Flugtickets (ggf. Fotokopie)
  • Führerschein
  • Reiseschutz (ggf. Fotokopie)
  • Impfpass (ggf. Fotokopie)
  • Krankenversicherungskarte
  • Kreditkarte
  • Reisepass (ggf. Fotokopie)
  • Visum

Kosmetika

Technik und Ausrüstung

Zusätzliches

Kleidung

  • Badekleidung und Handtuch
  • Kopfbedeckung
  • Lange Hosen (m / w)
  • Leichte Jacke
  • Regenhose und -jacke 
  • Schlafsachen
  • Shorts (m / w)
  • Sonnenschutz (KopfbedeckungSonnenbrille)
  • T-Shirts (m / w)
  • Feste Wanderschuhe (m / w)
  • Wechselschuhe
  • Mindestens ein Tuch zum Bedecken von Schultern und Knien bei der Besichtigung religiöser Orte 

Wenn Sie eine Reise bei Zeitgeist Erlebnisreisen buchen, bekommen Sie von uns einen Reiseführer aus dem Hause MairDumont (Baedeker, Marco Polo, Lonely Planet, DuMont, Stefan Loose) geschenkt. 

Um sich darüber hinaus noch besser auf Ihre Reise einstimmen zu können, empfehlen wir Ihnen die Lektüre folgender Bücher:       

Als Privatreise zum Wunschtermin buchen?

Unsere Reisen haben Sie überzeugt. Nur ist leider kein Termin dabei, der Ihnen passt? Oder Sie möchten sie lieber im privaten Kreis buchen? Keine Sorge – wir werden uns auf den Kopf stellen, um Ihnen die Reise so zu ermöglichen, wie Sie es möchten. Damit sie das Zeug zur erlebnisreichsten Reise Ihres Lebens hat!