Reisen nach Simbabwe – kleine Gruppen & individuell

Klima 

In Simbabwe herrscht tropisches bis subtropisches Klima. Die Trockenzeit ist in den Monaten von April bis September und die Regenzeit findet von Oktober bis März statt. Im feuchten Südsommer werden durchschnittlich 22°C gemessen, die höchsten Werte mit 35°C werden jedoch im November erreicht. Die Temperatur nimmt während der Trockenzeit im Südwinter stark ab. Im Juni und Juli liegen die Durchschnittstemperaturen dann bei 14°C und nachts kann es frieren. Wegen seiner Höhenlage liegt die Temperatur in Simbabwe durchschnittlich bei 19-22°C. Empfehlenswert für eine Reise nach Simbabwe ist die Trockenzeit von April bis Oktober, da man dann die Tiere am besten beobachten kann. Während der Regenzeit von November bis März sollte man das Land eher meiden, wobei die Viktoriafälle in der Zeit besonders schön anzusehen sind. 

Geldwechsel 

Am 24. Juni 2019 wurde die bisherige Währung in Simbabwe, der US-Dollar, durch den Zimbabwe Dollar ersetzt. Jedoch können Sie in vereinzelten Geschäften mit US-Dollar zahlen. Kreditkarten werden sehr selten akzeptiert und die Bargeldabhebung an Bankautomaten erweist sich als sehr schwierig. Sie sollten Ihre Reise daher mit ausreichend Bargeld antreten aber wir raten Ihnen dies im Safe zu lassen und nur kleine Beträge mit sich zu tragen. 

Adapter 

In Simbabwe werden Stecker und Steckdosen der Typen D und G verwendet. Dafür benötigen Deutsche, Schweizer und Österreicher teilweise einen Reisestecker-Adapter, wenn sie ihre elektronischen Geräte in Simbabwe nutzen möchten. Die Netzspannung in Simbabwe beträgt 220 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Diejenigen Elektrogeräte, die Sie daheim verwenden, können Sie auch in Simbabwe benutzen, da die Netzspannung (220 V) mit der in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit 230 V beinahe identisch ist. Diese Toleranz wird von den Herstellern von elektrischen Geräten einkalkuliert. . 

Kommunikation 

Das Mobilfunknetz funktioniert in Simbabwe nur in der Gegend von größeren Städten. Internationale Gespräche können Sie in kleinen Telefonläden führen oder das Internet in Internetcafés nutzen, welches aber sehr langsam ist.  

Sicherheit 

Dieser Aspekt ist auf Reisen immer von Belang und Afrika ist dabei natürlich keine Ausnahme. An touristisch Orten wie den Victoria Falls gibt es fliegende Händler, die man höflich, aber bestimmt ablehnen sollte. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass alle Taschen fest verschlossen sind. Falls es in Orten zu Demonstrationen kommt, sollten die unmittelbare Umgebung sofort verlassen. In Simbabwe ist es durch die politische, wirtschaftliche und soziale Situation der Bevölkerung zu einem deutlichen Anstieg der Kriminalität gekommen. Besonders Taschendiebstähle sind gestiegen. Abends und Nachts sollten Sie besser nicht unterwegs sein. Bitte schalten Sie ihren gesunden Menschenverstand ein und beachten Sie folgende Hinweise:

  • Gehen Sie nicht alleine an offensichtlich menschenleere Orte. Versuchen Sie stattdessen, immer in Gruppen zu laufen.
  • Achten Sie auf Handtaschendiebe. Tragen Sie nichts in Ihren Taschen, was die Aufmerksamkeit von Taschendieben erregen könnte.
  • Führen Sie keine großen Summen Bargeld mit sich.
  • Bewahren Sie Kopien Ihres Ausweises, Ihrer Visa und Ihres Flugtickets getrennt von den Originaldokumenten auf.
  • Zeigen Sie sich nicht unnötig mit Wertgegenständen Wie Schmuck oder teuren Uhren in der Öffentlichkeit.
  • Wir raten Ihnen, unter Ihrer Kleidung einen kleinen, enganliegenden Brustbeutel zu tragen.

Natürlich ist es schmerzhaft und belastend, persönliche Gegenstände zu verlieren, aber trösten Sie sich: Fast alles ist ersetzbar.

Sicherheitseinweisung für Wildbeobachtungen zu Fuß

Ihr Expeditionsleiter gibt Ihnen eine umfassende Einweisung in Sachen Sicherheit in der Wildnis, wenn es an der Zeit dafür ist. Doch einige Dinge möchten wir schon vorab erwähnen. Ihr Reiseleiter ist ein geübter Profi und die einheimischen Begleiter, die wir von Zeit zu Zeit einsetzen, verfügen über ein großes Wissen über die örtlichen Bedingungen und die Tierwelt. Zu Ihrer Sicherheit und die der Tiere befolgen Sie bitte jederzeit die Anweisungen der Reiseleitung.

Von Anfang an ist es wichtig, die Regeln im Nationalpark zu befolgen. Regelverstöße können gefährliche Begegnungen mit Wildtieren oder den Rauswurf der Reisegruppe aus dem Park nach sich ziehen.

  • Bitte füttern Sie keine wilden Tiere oder pflücken Pflanzen oder Blumen.
  • Alle wilden Tiere sind gefährlich. Bitte lassen Sie diese in Ruhe und versuchen Sie nicht, sich ihnen zu nähern.

Einweisung für Pirschfahrten

Bei einer Pirschfahrt mit einem offenen Allradfahrzeug ist es wichtig, die Geräusche auf ein Minimum zu reduzieren. Übertriebene oder plötzliche Bewegungen werden von den Tieren zum Anlass genommen, sich zu entfernen und verringern somit die Aussichten auf ein perfektes Foto. Wenn Sie etwas Spannendes oder Sehenswertes bemerken, teilen Sie dies leise und unaufgeregt dem Reiseleiter mit. Bitte bleiben Sie jederzeit im Fahrzeug, ausgenommen der Reiseleiter gestattet Ihnen ausdrücklich auszusteigen. Auch das Herausbeugen aus dem Fahrzeug erschreckt die Tiere und sollte unterbleiben. Bevor die Pirschfahrt startet, prüfen Sie, ob Sie Ihre Kameras, Ferngläser, Sonnenschutz und etwas zu trinken dabei haben. Für Pirschfahrten in der Nacht oder am frühen Morgen sollte warme Kleidung mitgeführt werden.