Reisen nach Botswana – kleine Gruppen & individuell

Einreisen mit Kind

Wenn Sie mit einem Kind unter 18 Jahren nach Botswana, Südafrika oder über einen südafrikanischen Flughafen einreisen, dann müssen Sie eine vollständige, unverkürzte Geburtsurkunde vorlegen. Es gibt weitere Regelungen, wenn das Kind mit nur einem Elternteil, ohne biologische Eltern oder unbegleitet reist. Kontaktieren Sie in diesem Fall bitte die südafrikanische Auslandsbehörde.

Touristensteuer

Botswana erhebt seit dem 01.06.2017 grundsätzlich eine Touristensteuer in Höhe von 30,00 USD pro Person, welche per Kreditkarte, Debitkarte oder bar zu zahlen ist. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Touristengebühr bis auf Weiteres nicht erhoben wird.

Einkaufen

In einigen Gegenden von Botswana, Sambia, Malawi, Tansania und Sansibar können westliche Waren wie T-Shirts, preiswerte Digitaluhren, Taschenrechner oder Sonnenbrillen erstanden werden.

Klima

In Botswana herrscht ein trockenes Savannen- und Halbwüstenklima, zwischen Dezember und März liegen die durchschnittlichen Temperaturen bei ca. 35°C. Für Europäer sind die Monate Juni und Juli angenehm, da die durchschnittlichen Temperaturen in dieser Zeit bei ca. 20°C liegen. Man sollte das ganze Jahr über mit Temperaturschwankungen von bis zu 20°C zwischen Tag und Nacht rechnen. In Botswana herrscht eine lange Trockenzeit von sechs bis neun Monaten, wobei der meiste Niederschlag in der warmen Jahreszeit von Dezember bis März durch Platzregen und Gewitter fällt. Da die meisten Touristen nach Botswana fahren, um die Tiere in den Nationalparks zu beobachten, sind die Monate Juni bis Oktober empfehlenswert, da die Tiere sich in diesen Monaten an wenigen Wasserlöchern einfinden und man sie somit leicht ausfindig machen kann. In diesen Monaten ist es trocken und tagsüber recht warm bis heiß, nachts jedoch sehr kalt. Die angenehmste Reisezeit für Botswana liegt in der Zeit von April bis Oktober.

Geldwechsel

In Botswana ist die Landeswährung und somit das offizielle Zahlungsmittel der Botswanische Pula. Beim Umtausch in die Landeswährung bekommt man meist vor Ort einen besseren Wechselkurs als daheim, daher raten wir Ihnen nur einen geringen Betrag vor Reiseantritt zu wechseln. In größeren Städten und Geschäften wird außerdem bargeldloses Zahlen zwar oft akzeptiert, trotzdem empfehlen wir Ihnen immer etwas Bargeld bei sich zu haben. Auch das Abheben an Geldautomaten via EC-Karte ist in den Städten problemlos möglich. Es lassen sich 100-300 € täglich mit der EC-Karte abheben. Das Abheben per Kreditkarte ist ebenfalls möglich, jedoch wiederum auf 100-300 € begrenzt. Zu beachten gilt, dass stets eine Auslandseinsatzgebühr fällig wird, die bei einer EC-Kartenabhebung bei ca. 5-10 € liegt, bei der Kreditkartenabhebung ist mit etwa 1-4 % des Abhebungsbetrages zu rechnen.

Persönliche Sicherheit

Dieser Aspekt ist auf Reisen immer von Belang und Afrika ist dabei natürlich keine Ausnahme. Wie in vielen Großstädten auf der ganzen Welt, gibt es in den Innenstädten der Orte, die Sie besuchen (Johannesburg, Victoria Falls, Maun), Kriminelle, die es speziell auf unachtsame Touristen abgesehen haben. Bitte schalten Sie ihren gesunden Menschenverstand ein und beachten Sie folgende Hinweise:

  • Gehen Sie nicht alleine an offensichtlich menschenleere Orte. Versuchen Sie stattdessen, immer in Gruppen zu laufen.
  • Achten Sie auf Handtaschendiebe. Tragen Sie nichts in Ihren Taschen, was die Aufmerksamkeit von Taschendieben erregen könnte.
  • Führen SIe keine großen Summen Bargeld mit sich.
  • Bewahren Sie Kopien Ihres Ausweises, Ihrer Visa und Ihres Flugtickets getrennt von den Originaldokumenten auf.
  • Zeigen Sie sich nicht unnötig mit Wertgegenständen Wie Schmuck oder teuren Uhren in der Öffentlichkeit.
  • Wir raten Ihnen, unter Ihrer Kleidung einen kleinen, enganliegenden Brustbeutel zu tragen.
  • Natürlich ist es schmerzhaft und belastend, persönliche Gegenstände zu verlieren, aber trösten Sie sich: Fast alles ist ersetzbar.


Wilde Tiere / Mokoro / Sicherheitseinweisung für Wildbeobachtungen zu Fuß

Ihr Expeditionsleiter gibt Ihnen eine umfassende Einweisung in Sachen Sicherheit in der Wildnis, wenn es an der Zeit dafür ist. Doch einige Dinge möchten wir schon vorab erwähnen. Ihr Reiseleiter ist ein geübter Profi und die einheimischen Begleiter, die wir von Zeit zu Zeit einsetzen, verfügen über ein großes Wissen über die örtlichen Bedingungen und die Tierwelt. Zu Ihrer Sicherheit und die der Tiere befolgen Sie bitte jederzeit die Anweisungen der Reiseleitung.

  • Von Anfang an ist es wichtig, die Regeln im Nationalpark zu befolgen. Regelverstöße können gefährliche Begegnungen mit Wildtieren oder den Rauswurf der Reisegruppe aus dem Park nach sich ziehen.
  • Bitte füttern Sie keine wilden Tiere oder pflücken Pflanzen oder Blumen.
  • Alle wilden Tiere sind gefährlich. Bitte lassen Sie diese in Ruhe und versuchen Sie nicht, sich ihnen zu nähern.


Einweisung für Pirschfahrten

Bei einer Pirschfahrt mit einem offenen Allradfahrzeug ist es wichtig, die Geräusche auf ein Minimum zu reduzieren. Übertriebene oder plötzliche Bewegungen werden von den Tieren zum Anlass genommen, sich zu entfernen und verringern somit die Aussichten auf ein perfektes Foto. Wenn Sie etwas Spannendes oder Sehenswertes bemerken, teilen Sie dies leise und unaufgeregt dem Reiseleiter mit. Bitte bleiben Sie jederzeit im Fahrzeug, ausgenommen der Reiseleiter gestattet Ihnen ausdrücklich auszusteigen. Auch das Herausbeugen aus dem Fahrzeug erschreckt die Tiere und sollte unterbleiben. Bevor die Pirschfahrt startet, prüfen Sie, ob Sie Ihre Kameras, Ferngläser, Sonnenschutz und etwas zu trinken dabei haben. Für Pirschfahrten in der Nacht oder am frühen Morgen sollte warme Kleidung mitgeführt werden.